Schlagwort-Archive: Autor

DramaQueen & Windows-Tablet

„Geht nicht, gibts nicht!“ Ein Satz, den wir schon öfters gehört haben und den ich auch öfters verwende. Bei mir lautet er abgeändert: „Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen.“ In jedem Fall wurde mir signalisiert, dass das mit einem Tablet und DramaQueen so eine Sache ist. Stimmt! Ohne einige Tricks bzw. Helferlein geht es nicht. Darum eine Maus und eine Tastatur.

Die Bildschirmtastatur beansprucht Platz, wie aus den nachstehenden Screenshoots ersichtlich ist.

Einfacher geht es mit einer externen Tastatur, einer Bluetooth- oder Standardtastatur. Letztere hat den Vorteil, dass sie über umfassende Tastenbelegung (Funktionstasten), einen Nummerblock verfügt. Damit lassen sich auch mit STRG(CRTL)+DRUCK auch Screenshoots anfertigen.

Das Bild zeigt, dass fast mehr als die Hälfte des Bildschirmes von der Tastatur weggenommen wird.
Das Bild zeigt, dass fast mehr als die Hälfte des Bildschirmes von der Tastatur weggenommen wird.
Etwas mehr Platz steht zur Verfügung, wenn das Tablet im Hochformat ausgerichtet ist. Dafür ist die Schrift deutlich kleiner.
Etwas mehr Platz steht zur Verfügung, wenn das Tablet im Hochformat ausgerichtet ist. Dafür ist die Schrift deutlich kleiner.

Screenshot 2015-05-29 14.45.32

Das Treatment in der Vollbild-Ansicht von DramaQueen. Angezeigt wird die Seitenansicht.
Das Treatment in der Vollbild-Ansicht von DramaQueen. Angezeigt wird die Seitenansicht.
Mit dem Treatment in der Vollbild-Ansicht und dem auf Querformat geschwenkten Tablet lässt sich angenehm zwischendurch arbeiten.
Mit dem Treatment in der Vollbild-Ansicht und dem auf Querformat geschwenkten Tablet lässt sich angenehm zwischendurch arbeiten.

Windows Tablet – Helferlein

Mein Windows Tablet HP7Stream Signature Edition (v0n Microsoft) hat Helferlein bekommen. Eine Bluetooth-Maus (Microsoft Designer Bluetooth Mouse) und -Tastatur (Microsoft Universal Mobile Keyboard). Windows Tablet – Helferlein weiterlesen

Wieviel Software braucht der Autor?

Ich muss bekennen, ich setze Software ein. Autorensoftware. Ab und zu komme ich an den Punkt, wo ich etwas vermisse, wo sie mich bei der Arbeit behindert. Dabei habe ich vierzig Jahre IT-Nutzung, -Anwendung und -Entwicklung hinter mir. Eigentlich brauche ich keine, fast keine. Bei der Vorbereitung eines Kursbeitrages „Software für Drehbuch-Autoren“ fand ich einen Beitrag auf filmschreiben.de von Arno Stallmann „Drehbuchschreiben mit freier Textverarbeitung„. Arno Stallmann bietet keine fertige Lösung zum Download. Vielmehr regt er dazu an, sich seine eigene Dokumentvorlage zu schaffen. Wie er nutze ich auch LibreOffice. Ich hab es ausprobiert. Meine eigene Vorlage entwickelt. Ich habe sie testen lassen und werde sie in dem folgenden Kurs vorstellen. Download. Nein. Jeder sollte sich die zu seiner Arbeitsweise passende Formatvorlage entwickeln.

In einem Workshop von Mario Giordano teilte er mit, dass er sich vor Jahren eine Vorlage in Word zum Drehbuchschreiben entwickelt habe, mit der voll zufrieden sei.

Also seien sie zwei Stunden creativ und entwickeln sie ihre persönliche Vorlage.

Related

Über drei Ausgaben verteilt, schreibt Nils Kolditz in der Federwelt zum Thema Recherce „Der Recherche-Fachmann packt aus“.

Teil 1: Informationen und ihre Quellen – Federwelt Nr. 109 Dezember 2014/Januar 2015
Teil 2: Recherche leicht gemacht – Federwelt Nr. 110 Februar/März 2015
Teil 3: Was muss jetzt eigentlich in den Text – Federwelt Nr. 111 April/Mai 2015.

Recherce ist ein Werkzeug für Autoren, aber auch viele andere Berufsgruppen. Die Ergebnisse können nicht unmittelbar übernommen werden, sondern bedürfen einer Bewertung. Vieles ist wissenschaftlich nicht fundiert, kann nicht ohne weiteres nachgewiesen bzw. bewiesen werden. Ist möglicherweise unseriös, tendenziell. Die gefundenen Ergebnisse werden unübersichtlich. Wer möchte schon drei Millionen Fundstellen sichten? Kann ich mich auf Ergebnisse der ersten Seite verlassen oder steckt eine gewollte Plazierung dahinter?

Im Bereich der Wirtschaft gibt es ihn schon lange, den Infobroker. Seine bzw. ihre Aufgabe besteht darin, gegen Bezahlung für Unternehmen wichtige Informationen im weltweiten Web aufzuspüren und je nach Auftragsumfang zu liefern. Infobroking hilft den Unternehmen Geld zu sparen, Fehl-/Doppelentwicklungen zu vermeiden.

Ein Schreiner hat auch keine Hobel-Blockade

Im jüngsten Schreibratgeber von Diana Hillebrand (Heute schon geschrieben, Band 8, Schluss und Überarbeitung) fand ich ein Zitat von Martin Suter „Ein Schreiner hat auch keine Hobel-Blockade“.

Ein Schreiner hat auch keine Hobel-Blockade weiterlesen

Womit schreiben?

Als Autor macht man sich seine Gedanken, wie man seine Geschichten, Drehbücher niederschreibt. Auf dem Markt ist (fast) für jeden Zweck Software für Autoren vorhanden. Seit einiger Zeit bringe ich meine Einfälle handschriftlich zu Papier  und arbeite sie irgendwann in meine Geschichten in DramaQueen ein.

Womit schreiben? weiterlesen