Archiv der Kategorie: Bücher

Figuren entwickeln

Ich erwartete ein Buch, dessen Auslieferung angekündigt war.  Ich freute mich schon auf eine schöne Wochenendbeschäftigung, sollte denn das schöne heiße Wetter in ein Gewitter umschlagen. Die Post war durch, kein Buch dabei. Am späten Nachmittag verließen wir unser Haus und dann sah ich den Karton, das kleine Päckchen. Auf- und der Aufkleber abgerissen. Ich sah hinein, darin war das ersehnte Buch. Unter dem Karton lag dann der aufgerissene Briefumschlag mit meiner Adresse. Ich hatte bishin mit Paketdiensten schon einiges erlebt. Das ging  zu weit. Mein Lieblingszusteller vom gelben Riesen konnte das nicht gewesen sein. Das musste einer von den Konkurrenten gewesen sein. Auf der Rechnung stand dann auch der Name des Paketdienstes. Doch, den gibt es seit dem 1. Juli 2014 nicht mehr. Übernommen! Figuren entwickeln weiterlesen

Szenen und Leute so beschreiben, dass die Zuschauer sie genau vor sich sehen

In der Krabbelkiste von Thalia fanden meine Frau und ich den Roman „Durch stürmische Zeiten“ von Lesley Pearse , Bastei Lübbe, ISBN 978-3-404-16456-1 (nur noch als ebook erhältlich). Meine Frau fand ihn etwas grausam, aber dennoch lesenswert. Ich las ihn ebenfalls, die Geschichte einer jungen Frau, die 1786 in England ,wegen eines Diebstahls (heute würde man das als gewerbs- und bandenmäßigen [Taschen]Diebstahl bezeichnen) zum Tode verurteilt wird. Sie wird jedoch nicht gehenkt, sondern kommt mit vielen anderen Frauen und Männern nach Australien. Ihr Freiheitswille ist unerschütterlich, so dass sie die Gefahren einer Flucht mit ihren beiden Kindern, ihrem Mann und weiteren Männern auf sich nimmt. Sie verliert ihre Kinder, ihren Mann und wird wieder gefangen genommen und in England ins Gefängnis geworfen. Ihre Lebensgeschichte wird jedoch den Zeitungen zugespielt und am Ende sind sie und ihre überlebenden Gefährten frei.

Was mich am Ende des Romans überraschte, war die Beschreibung des Charakters des Anwaltes Boswell, der sich für die Freilassung von Mary Broad einsetzte: „… während er seine Geschichte erzählte. Er hatte ein Talent, Szenen und Leute so zu beschreiben, dass die Zuschauer sie genau vor sich sahen. …“.
Das ist es doch, was wir von uns als Schriftsteller erwarten.

 

Outline und Stufendiagramm

Elizabeth George verweist in ihrem Schreibratgeber „Wort für Wort oder Die Kunst ein gutes Buch zu schreiben“ in mehreren Kapitel auf das „Stufendiagramm“, mit dem sie arbeitet. Ein grafisches (Diagramm)Beispiel habe ich im Internet nicht gefunden, wohl einige Beiträge die sich damit befassen. Der ein oder andere nutzt dafür auch die „Karteifunktion“ von Scrivener.

Elizabeth George beschreibt ihr Stufendiagramm als eine Liste von Szenen, die sie anlegt, bevor sie ihren Roman schreibt. Es ist ja so einfach, wenn man die Blogbeiträge unter dem Gesichtspunkt nochmals liest und feststellt, dass es sich um nicht anderes als eine (Step- bzw. Szenen)Outline handelt. Beides, sowohl Step- als Szenen-Outline, sind in DramaQueen realisiert. Outline und Stufendiagramm weiterlesen

Verführung mit Worten | Erotik für Autoren.

Verführung mit Worten
33 Quickies für erfolgreiche Texte
Karen Christine Angermayer
Kösel Verlag – 2011
ISBN 978-3-466-30897-2

Das Buch habe ich als eBook gelesen hatte,  dann nochmals als „Print“ ausgeliehen, weil ich es genial finde. Es hat nichts mit dem Buch „Erotik schreiben“ zu tun. Aber alleine, die erotischen Anspielungen im Text, im Untertitel, in den Kapiteln und Sequenzen, bringen die Sinnlichkeit zum Schwingen, mit denen wir schreiben. Schreiben ist Befriedigung, sie hat nichts mit Sex zu tun. Aber Schreiben erfüllt uns, führt uns zu Höhepunkten. Uns vor Augen führen, was unser Sinnen, unser Streben, unser Trachten als Autor ist, und das mit erotischen Metaphern, das ist das Ziel von Karen Christine Angermayer. Dass ich ein Buch, dieses Buch, ein zweites Mal lese, ist die Kunst ihrer Verführung. Ich schätze, dass ich dieses Buch auch kaufen werde, um es ein viertes, ein … Mal, ein xtes Mal zu lesen.
Verlangt man von Autoren nicht, dass sie ihre Geschichte auf den Punkt bringen, auf einen Satz, die Prämisse. Für dieses Buch: Erotik für Autoren.

Das vorgeschriebene ist nur die eine Sicht auf das Schreiben. Verführung mit Worten, die 33 Quickies für erfolgreiche Texte, sollen Autoren dazu bringen, ihre Leser zu verführen. Erfolg kann es nur geben, wenn wir den Leser an uns, unser Werk fesseln. Bis er unser Geschichte verfallen ist, sie nicht mehr aus der Hand legt, bis er sie zu Ende gelesen hat. Am besten in einem durch.
Die Prämisse: Verführung der Leser